Fliesen verlegen im Säurebau

Der chemischen Aggression trotzen

Der Säurebau dient im allgemeinen dem Schutz von Bauwerken, Bauteilen und sonstigen Konstruktionen gegen chemische Beanspruchungen. Diese liegen dort vor, wo Chemikalien in aggressiver Konzentration dauernd oder zeitweise einwirken und so zu Schäden führen können.

Die Anforderungen an Säureschutzsysteme im Industrie- und Säurebau steigen ständig. Neben den erforderlichen chemischen Beständigkeiten wird eine Resistenz der Plattenbeläge gegen thermische und mechanische Beanspruchungen durch beispielsweise hohe Flächenlasten und Rotationskräfte im Bereich von Maschinen, Flurförderverkehr und ähnliches gefordert.

Weiterhin sind bei der Produktion und Verarbeitung von Konsumgütern oder Lebensmitteln absolute Hygiene und Sauberkeit unabdingbar. Aus diesem Grund muss der Oberbelag leicht zu reinigen sein, aber gleichzeitig auch genügend Trittsicherheit gewährleisten, da in diesen Bereichen die entsprechenden Vorschriften und Merkblätter zur Arbeitssicherheit greifen.

 

Funktionierende

Ein funktionierendes Säureschutzsystem ist für den reibungslosen Produktionsablauf in Industriebetrieben von großer Bedeutung. In nahezu allen Betrieben der chemischen Industrie, der Lebensmittelproduktion sowie allen anderen hochbeanspruchten Bereichen werden säurefeste Systeme eingesetzt, um die Bausubstanz vor korrosiv wirkenden Stoffen zu schützen.

Als technische Richtlinie für den Säurebau gilt das Arbeitsblatt S 10 Teil 1 bis 4 der Arbeitsgemeinschaft Industriebau, welches sich mit dem „Schutz von Baukonstruktionen mit Plattenbelägen gegen chemische Angriffe“ befasst. Das hierin beschriebene Schutzsystem setzt sich aus einer flüssigkeitssperrenden Dichtschicht und einem mit so genannten Säurekitten verlegten und verfugten Plattenbelag zusammen.

Maßgebend für die Materialauswahl ist vor allem die Intensität der Beanspruchung, welche im Wesentlichen von folgenden Faktoren abhängig ist:

  • Dauer der Beanspruchung
  • Temperatur, Temperaturwechsel
  • Konzentration der einwirkenden Substanz
  • Umwelteinflüsse (Wetter)

Es soll an dieser Stelle darauf hingewiesen werden, dass die richtige Auswahl des betreffenden Materials für einen gegebenen Anwendungsfall spezielle Fachkenntnisse voraussetzt. Das gleiche gilt auch für die Anwendung. Deshalb werden säurefeste Systeme fast ausschließlich von Firmen verarbeitet, die sich auf den Säurebau spezialisiert haben.

Trotz allem, was in der jüngeren Vergangenheit an angeblich säurefesten Materialien auf dem Markt gekommen ist, wird sich nach meiner Einschätzung mittelfristig keine Veränderung bezüglich der Materialwahl ergeben. Das heißt, es wird bei einer Ausführung mit hochbelastbaren Reaktionsharzen, meistens Epoxidharzformulierungen, bleiben. Mit diesen seit Jahren erfolgreich eingesetzten, ständig weiterentwickelten Produkten kann man allen Anforderungen der modernen Technik gerecht werden.

 

Systemtechnologien

  • Grundierungen auf Basis Expoxidharz
  • Verbundabdichtungen auf  Basis Expoxidharz 
  • Flexible Abdichtungs- und Entkopplungsbahnen
  • Vielzweck-Klebstoffe Basis Expoxidharz
  • Fugen-Epoxi
Mehr