Bostik Weltweit

Bostik Marken

Ziel dieser neuen EU-Verordnung ist es, den Schutz der Arbeitnehmer weiter zu verbessern und die Anwendung bewährter Praktiken in Bezug auf Gesundheit und Sicherheit in der gesamten EU zu gewährleisten. Sie bezieht sich auf die Sensibilisierung der Atemwege und der Haut, die potentiell bei unsachgemäßer Verwendung durch Diisocyanate hervorgerufen werden können, und schreibt eine neue Mindestschulung vor der Verwendung von Diisocyanaten und diisocyanathaltigen Gemischen mit mehr als 0,1 Gew.-% Diisocyanaten durch industrielle und gewerbliche Anwender vor.

Polyurethan (PU)-Produkte basieren auf der Diisocyanat-Chemie daher ist diese Beschränkung besonders für industrielle und gewerbliche Anwender dieser Produkte relevant.

Die Beschränkung sieht für die Erfüllung der Anforderungen eine Übergangsfrist von drei Jahren ab ihrem Inkrafttreten vor.

BOSTIK setzt sich für sichere Produkte und eine sichere Verwendung durch die Anwender ein. Wir begrüßen diesen wichtigen und positiven Schritt zur Verbesserung und Harmonisierung des Schutzniveaus in ganz Europa für Arbeitnehmer, die mit Diisocyanaten umgehen.

FOLGEN FÜR INDUSTRIELLE UND GEWERBLICHE ANWENDER VON POLYURETHANEN (PU)

Obligatorische Schulung für Verarbeiter

Bis zum 24. August 2023 müssen gewerbliche und industrielle Anwender für den sicheren Umgang mit diisocyanathaltigen Produkten geschult und zertifiziert sein. Dies gilt für die Anwendung von Polyurethanen (PU) mit einer Gesamtkonzentration an monomeren Diisocyanaten von über 0,1 Gewichtsprozent.

Die Art der Schulung hängt von der Risikostufe der Anwendung ab. Es wurden drei Risikostufen (allgemein, mittel und hoch) festgelegt, die hauptsächlich auf die Toxizität der gelieferten Produkte und dem Expositionsrisiko während der Verwendung basieren. Die Schulung muss mindestens alle fünf Jahre erneuert werden.

Von der FEICA zur Verfügung gestelltes Schulungsmaterial, BOSTIK gibt regelmäßig Updates und Anleitungen

Der europäische Klebstoff-und Dichtstoff Verband (FEICA) hat in Abstimmung mit ISOPA und ALIPA, den Industrie-Verbänden der Diisocyanat-Hersteller, ein umfassendes Paket von Schulungsmaterialien für seine Mitglieder und die Anwender von Kleb- und Dichtstoffen zusammengestellt.

BOSTIK hat sich aktiv an dieser Arbeit beteiligt, um sicherzustellen, dass alle Verarbeiter von PU-haltigen Kleb- und Dichtstoffen in Europa weiterhin sicher mit Diisocyanaten umgehen können.

Die PU-Schulungsplattform (E-Learning) kann über www.safeusediisocyanates.eu aufgerufen werden und ist EU-weit zugänglich. Zunächst waren die Schulungsmodule auf Englisch verfügbar, später in Deutsch. Das gesamte Schulungsmaterial wird nach und nach auch in allen anderen EU-Sprachen zur Verfügung gestellt.

FEICA hat einige spezifische Module entwickelt, die auf die Anwendungen der Kunden der FEICA-Mitglieder zugeschnitten sind.

Die FEICA hat auch eine spezielle Webseite www.feica.eu/PUinfo oder https://www.feica.eu/our-priorities/safe-use-diisocyanates vorbereitet, die Besucher zur PU-Ausbildungsplattform weiterleiten wird.

Der europäische FEICA-Vorstand hat beschlossen, die Schulung von professionellen und industriellen Anwendern von Polyurethan (PU)-Kleb- und Dichtstoffen im Rahmen der neuen REACH-Verordnung über die sichere Verwendung von Diisocyanaten finanziell zu unterstützen.

Mit dem FEICA-Gutscheincode ist das webbasierte Training für Kleb- und Dichtstoffanwendungen kostenlos.

Nachstehend finden Sie den FEICA-Gutscheincode für BOSTIK-Kunden.

FEICA_21_C7

Die betroffenen Produkte müssen seit dem 24. Februar 2022 einen Satz auf dem Etikett tragen, der auf die Notwendigkeit einer Schulung hinweist. Außerdem wird dieser Satz auch in den Sicherheitsdatenblättern (SDB) der betroffenen BOSTIK-Produkte erwähnt.

ZEITPLAN FÜR DIE UMSETZUNG DER VERORDNUNG

  • Seit 24. Februar 2022 tragen die Verpackungen der betroffenen BOSTIK-Produkte (und ihre SDB) den Hinweis: "Ab dem 24. August 2023 muss vor der industriellen oder gewerblichen Verwendung eine angemessene Schulung erfolgen.".
  • 24. August 2023: Alle gewerblichen und industriellen Anwender müssen eine angemessene Schulung erhalten haben. Die Arbeitgeber müssen eine Schulungsbescheinigung als Nachweis vorlegen.

Als engagierter Hersteller von PU-basierten Kleb- und Dichtstoffen werden wir unsere Kunden auf unserer Website regelmäßig über die Fortschritte bei der Verfügbarkeit von Schulungen informieren

FRAGEN & ANTWORTEN ZU DIISOCYANATEN UND DER VERORDNUNG

Sind Diisocyanate sicher?

Wie bei allen chemischen Stoffen ist die Verwendung von Diisocyanaten sicher, wenn sie unter Beachtung eines angemessenen Risikomanagements und entsprechender Sicherheitsmaßnahmen gehandhabt werden. Es ist auch wichtig hervorzuheben, dass praktisch keine Diisocyanate in fertigen Artikeln/Produkten zu finden sind. Diisocyanate werden als reaktive Chemikalien verwendet; sie reagieren mit dem Polyol zu Polyurethan und werden während der Reaktion verbraucht.

Was ist eine Sensibilisierung der Atemwege?

Eine Sensibilisierung liegt vor, wenn eine Person nach der Exposition allergisch auf den Stoff reagiert, dem sie ausgesetzt war. Sobald die Person sensibilisiert ist, kann sie bei jedem Kontakt mit dem Stoff (selbst bei sehr niedrigen Konzentrationen) eine akute allergische Reaktion mit Auswirkungen auf die Atemwege (z. B. Asthma) haben. Bei den meisten Personen mit Diisocyanat-bedingtem Asthma tritt nach Beendigung der Exposition eine Besserung oder vollständige Genesung ein.

Welche Stoffe sind von der Beschränkung betroffen?

Die Beschränkung gilt für alle Diisocyanate (TDI, MDI ...) und davon abgeleitete Produkte (Polyurethane für die Laminierung flexibler Verpackungen, Polyurethane für die Laminierung von Textilien, Polyurethan-Schaumstoffe, Polyurethan-Kleb- und Dichtstoffe ...), die monomere Diisocyanate in einer Gesamtmenge von mehr als 0,1 Gew.-% enthalten.

Was sind die Verantwortlichkeiten?

BOSTIK stellt sicher, dass die betroffenen Kunden über die Schulungen und den Zugang zu den Schulungen informiert werden.

Der Arbeitgeber oder Selbstständige muss den erfolgreichen Abschluss der Schulung dokumentieren und sicherstellen, dass die Schulung mindestens alle fünf Jahre erneuert wird.

Die Mitgliedstaaten sind für die Erfassung aller anerkannten Schulungsnachweise zuständig und führen ein Verzeichnis der gemeldeten und anerkannten Fälle von Berufskrankheiten im Zusammenhang mit Diisocyanaten.

Ich bin ein Wiederverkäufer/Vertriebshändler. Was muss ich tun?

Geben Sie die Informationen, die Sie von BOSTIK erhalten, an Ihre Kunden weiter.

Was ist mit PU-Produkten für den privaten Verbraucher?

Die neue Verordnung gilt nur für Gewerbetreibende und die Industrie

Werden PU-Klebstoffe und -Dichtstoffe auf dem Markt bleiben?

Die Verordnung zielt darauf ab, einen unsicheren Umgang mit Diisocyanaten zu vermeiden, und nicht darauf, die Verfügbarkeit von Produkten einzuschränken. Aufgrund ihrer einzigartigen Eigenschaften in vielen Anwendungen werden PU-Klebstoffe und -Dichtstoffe weiterhin weithin verfügbar sein.

Wie werden die Auswirkungen der Verordnung überwacht?

Um die Verbesserung von Sicherheit und Gesundheitsschutz im Laufe der Jahre nachzuweisen, müssen die Mitgliedstaaten über die Fortschritte und die erwarteten positiven Auswirkungen dieser Verordnung Bericht erstatten.

An wen kann ich mich wenden, wenn ich Fragen habe?

Ihr BOSTIK-Vertriebsmitarbeiter hilft Ihnen bei allen produktbezogenen Fragen und wird dabei von unseren Experten für Product Stewardship & Regulatory Affairs unterstützt.

Wo kann ich weitere Informationen über Diisocyanate finden?

Die Diisocyanat-Industrie stellt auf ihrer Website http://www.safeusediisocyanates.eu/ Informationen über Diisocyanate und deren sichere Handhabung bereit.

 

Die FEICA-Mitteilung ist in mehreren europäischen Sprachen unter verfügbar unter: https://www.feica.eu/our-priorities/safe-use-diisocyanates

Über BOSTIK, ein Arkema-Unternehmen

BOSTIK ist ein weltweit führender Klebstoffspezialist für die Bau-, Verbraucher- und Industriemärkte. Seit mehr als einem Jahrhundert entwickelt das Unternehmen innovative Klebstofflösungen, die intelligenter und anpassungsfähiger an die Kräfte sind, die das tägliche Leben prägen. Von der Wiege bis zur Bahre, vom Haus bis zum Büro, die intelligenten Klebstoffe von BOSTIK sind überall zu finden. Mit einem Jahresumsatz von 2,3 Milliarden Euro im Jahr 2021 beschäftigt das Unternehmen mehr als 6.000 Mitarbeiter und ist in mehr als 50 Ländern vertreten. Die neuesten Informationen finden Sie unter www.bostik.com.

Über Arkema

Als Entwickler von Werkstoffen und innovativen Lösungen gestaltet Arkema Materialien und schafft neue Anwendungen, die die Leistung unserer Kunden steigern. Unser ausgewogenes Geschäftsportfolio umfasst Hochleistungswerkstoffe, Industriespezialitäten und Beschichtungslösungen. Unsere weltweit anerkannten Marken gehören zu den Marktführern in den von uns bedienten Märkten. Mit einem Jahresumsatz von 9,5 Milliarden Euro im Jahr 2021 beschäftigen wir weltweit rund 20.600 Mitarbeiter und sind in fast 55 Ländern tätig. Wir engagieren uns für eine aktive Zusammenarbeit mit allen unseren Stakeholdern. Unsere Forschungszentren in Nordamerika, Frankreich und Asien konzentrieren sich auf Fortschritte in den Bereichen biobasierte Produkte, neue Energien, Wassermanagement, elektronische Lösungen, Leichtbaumaterialien und -design, Haushaltseffizienz und Isolierung. www.arkema.com.

Top